One-Health

Der verantwortungsvolle Umgang mit Antibiotika

Mehr Info
# One-Health ### Der Verantwortungsvolle Umgang mit Antibiotika Antibiotika retten Leben – bei Mensch und Tier. Doch wir stehen Herausforderungen gegenüber. Einerseits müssen wir die gerechtfertigte Behandlung von Menschen und Tieren sicherstellen, um Krankheiten zu heilen und Leid zu mindern. Dazu werden Antibiotika auch weiterhin gebraucht werden. Andererseits steigt die Anzahl von antibiotika-resistenten Krankheitserregern umso stärker an, je mehr Antibiotika genutzt werden. Da unsere Welt zunehmend vernetzt ist, was insbesondere auch auf den Gesundheitssektor zutrifft, müssen sowohl die Human- als auch die Veterinär-medizin ihren Beitrag leisten. Auch Elanco arbeitet intensiv daran, diesen Herausforderungen mit innovativen Lösungen in der Tiergesundheit zu begegnen, die Einfluss auf unsere Lebensmittelversorgung, die Umwelt und die menschliche Gesundheit haben. Zudem ist uns bewusst, dass Verbraucher, Kunden und Stakeholder Fragen dazu haben, wie man Tiergesundheit sowie Tierwohl am besten fördert und welche Rolle Antibiotika dabei zukünftig spielen werden. Wir nehmen diese Fragen ernst und haben die Entscheidung getroffen, eine globale Unternehmenspolitik zu antimikrobielle Substanzen zu implementieren. Zu den Antimikrobielle Substanzen gehören nicht nur die klassischen Antibiotika (wirken gegen Bakterien), sondern auch Virostatika (hemmen die Vermehrung von Viren), Antimykotika (werden gegen Pilze eingesetzt) und Kokzidiostatika (hemmen die Vermehrung von Kokzidien). Unsere Unternehmenspolitik ist dahingehend gestaltet, dass die verantwortungsvolle Nutzung von antimikrobielle Substanzen weiterhin sichergestellt ist, während gleichzeitig Ressourcen in die Forschung und Entwicklung sowie Förderung neuer Innovationen in der Tiergesundheit investiert werden. Mit der Umsetzung dieser Unternehmenspolitik wollen wir dazu beitragen, die Tragfähigkeit, Qualität und Integrität von antimikrobielle Substanzen in der Tier- und Humanmedizin langfristig zu sichern. Im Wesentlichen umfasst unsere Strategie acht Punkte: __1. Global verantwortungsvoll handeln__ Global verantwortlich handeln – nicht nur dort, wo es strenge Vorschriften gibt. Durch Zusammenarbeit sowie Aufklärung von Landwirtschaft und Handel, sollen „Shared-Class“-Produkte (Antibiotikaklassen, die bei Mensch und Tier eingesetzt werden) reduziert genutzt werden. __2. Ende des Verkaufs von Wachstumsförderern__ Ende des Verkaufs von Wachstumsförderern aus dem Segment der „Shared-Class“-Produkte. Bis Ende 2016 wurden alle Zulassungen zurückgenommen (oder deren Rücknahme war bei Behörden beantragt). __3. Beendigung der ununterbrochenen Antibiotika-Nutzung__ Hilfestellung, um die ununterbrochene Nutzung von „Shared-Class“-Produkten zu Therapiezwecken zu beenden (Alternativen anbieten). __4. Beendigung des freien Verkaufs__ Weltweite Beendigung des freien Verkaufs von „Shared-Class“-Produkten (inkl. Injektionen), dort wo eine flächendeckende tierärztliche Infrastruktur besteht. __5. Beendigung der gleichzeitigen Anwendung __ Beendigung der gleichzeitigen Anwendung mehrerer „Shared-Class“-Produkte im Rahmen einer Behandlung. __6. Unterstützung tierärztlicher Aufsicht__ Unterstützung tierärztlicher Aufsicht und verantwortungsvoller Nutzung. Hilfe bei Aufbau einer globalen Infrastruktur. __7. Entwicklung neuer Substanzen nur für Tiere__ Entwicklung neuer antimikrobieller Substanzen nur für Tiere. Keine Behandlung mit „Shared-Class“-Produkten wenn Produkte nur für Tiere existieren. Dies sichert das Tierwohl und auch die humane Gesundheit. __8. Alternativen entwickeln__ Investitionen in die Entwicklung erfolgversprechender nicht-antibiotischer Produkte – insbesondere falls keine oder kaum Alternativen zu „Shared-Class“-Produkten existieren. ![8 Punkte Plan Antibiotika](//images.contentful.com/jarx6iobt2mc/4yyr48MOGkkMGqqk2IisOS/ca794f8691e0db274214c6bdf14401e4/8_Punkte_Plan_Antibiotika.jpg)